Göttlich verdammt, Josephine Angelini [Rezension]

Hey!💕

Ich habe ein neues Hörspiel gehört! Wuhuuu… Wahrscheinlich kennt ihr es, „Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini… Ich Male in letzter Zeit ja ziemlich viel, und dabei höre ich total gerne Hörbücher wie diese…😄

Nun aber zum Buch: Es erschien 2011 im Oetinger Verlag, und kostet als gebundene Ausgabe 19,95€, ist aber auch als Taschenbuch und Hörbuch erhältlich.


Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …

Rezension:

Das Buch ist echt toll. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und man fiebert wirklich mit. Ich habe erst wenige Bücher (fast keine) über Götter oder Halbgötter gelesen. Das ist definitiv Mal eine schöne Sache.

Die griechische Mythologie spielt eine sehr große Rolle. Götter wie Zeus oder Aphrodite dürfen natürlich nicht fehlen. Ich kenne mich in dem Bereich nicht sehr gut aus, und wurde aber gut von dem Buch aufgeklärt. Ich finde toll wie sich die Fähigkeiten der Götter in den Halbgöttern wiedererkennen lassen, und wie sie daran erkennen können zu welchem“Haus“ man gehört. Häuser sind die Familien der Halbgötter, die von einem bestimmten Gott abstammen. Diese Punkte wurden echt toll umgesetzt!

Die Protagonistin ist Helen, welche selber Halbgöttische Fähigkeiten in sich entdeckt. Durch den Hass der Häuser auf einander, versucht sie Lucas (der männliche Hauptcharakter) erst umzubringen. Später ändert sich das, als sich die beiden verlieben. Helen ist mir sehr sympathisch, da sie sehr taff ist und sich nicht so schnell einschüchtern lässt. Was mich allerdings gewundert hat, ist die Tatsache, dass sie die Sache mit den Göttern so schnell geglaubt hat. Ich hätte da ja meine Zweifel. Lucas war mir auch echt sympathisch, er hat einfach so eine lockere Art. Insgesamt sind die Personen wirklich authentisch und ich konnte ihre Handlungen verstehen. Besonders gefallen hat mir Lucas kleine Schwester, Cass, das Orakel.

Der Schreibstil ist auch echt flüssig und homurvoll, was mir super gefallen hat. Ich denke in dem Buch würde es mir genauso gehen.

Das Cover ist Mal wieder nicht ganz meine Geschmack, wie ihr wisst bin ich kein großer Fan von echten Menschen auf Covern…

Fazit:

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, gefällt mir das Buch rundum gut. Deshalb ist die Rezi vielleicht auch nicht ganz so lang, da ich einfach nichts am Buch auszusetzen habe. Ich bin echt gespannt auf den nächsten Teil. Den werde ich mir wahrscheinlich auch als Hörbuch zulegen…

Habt ihr das Buch gelesen? Glaubt ihr an Götter (ja ich weiß merkwürdige Frag)? Ist euch schon Mal etwas passiert oder habt ihr etwas erlebt, was nicht nicht ganz menschlich war (wenn ihr versteht was ich meine)?

Alles Liebe,

Eure Rosa ❤

„Quelle; Klappentext, Bild: Oetinger Verlag

6 Gedanken zu “Göttlich verdammt, Josephine Angelini [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s