Verliebt sein macht kurzsichtig; Jasmin Whiscy [Rezension]

Hey Leseratten, herzlich Willkommen zu einer neuen Rezension. Das Buch wurde uns netterweise von Jasmin Whiscy auf lovelybooks als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür wollen wir uns nochmal ganz herzlich bedanken!

Das Buch „Verliebt sein macht kurzsichtig“ von Jasmin Whiscy ist als E-Book und Taschenbuch erschienen. Es hat 108 Seiten und kostet als E-Book momentan 0,99€ und als Taschenbuch 6,99€.

ZICKE TRIFFT STREBER

Dass Liebe bekanntlich blind macht, ist der 16-jährigen Charlotte bewusst – aber kurzsichtig?
Das muss sie am eigenen Leib erfahren, als sie aufgrund von Liebeskummer zu tief in den Fernseher schaut. Fortan stolpert Charlotte von einer blinden Panne zur nächsten, was dem bebrillten Lockenkopf Klaus mächtig auf den Zeiger geht. Als Sohn vom Augenarzt ist er der Meinung, dass Charlotte eine Brille braucht – nur sieht sie das anders …

Charlotte ist in den Schulschwarm Tassilo verliebt, doch als sie erfährt, dass ihm ein anderes Mädchen gefällt, gibt sie fast die Hoffnung auf. Zusätzlich muss sie auch noch feststellen, nach dem Klaus, der Klassenstreber sie mehrmals retten musste, dass sie eine Brille braucht. Hat sie nun noch eine Chance bei Tassilo? Sie versucht nun trotzdem herauszufinden, was Tassilo gefallen könnte und lernt dabei Klaus näher kennen.

Es ist ein Liebesroman mit einer Brillenträgerin als Protagonistin. Insgesamt spielen Brillen für die Autorin eine große Rolle (sie trägt selber auch eine), so hat mich z. B. am Ende eines Sichtwechsels immer eine kleine Brille angelacht Beispiel: -o-o-

Rezension:
Zu dem Cover muss ich erst einmal sagen, dass ich es sehr, sehr schön finde! Die rosa-farbende Hintergrundfarbe mit den Mustern drauf und auch die Brille unten im Bild haben mir gut gefallen.

Das Buch hat mich überrascht. Am Anfang kam ich nicht so gut mit Charlotte klar, ich fand sie unsympathisch und undankbar. Auch ihre Liebe zu Tassilo kann ich immer noch nicht verstehen. Während der Geschichte merkt man, dass sie eine schwere Vergangenheit hatte und nach der Zeit konnte ich mich immer mehr mit Charlotte anfreunden.

Klaus fand ich von Anfang an sympathisch. Er wird als ziemlicher Streber dargestellt ist aber nett und rettet Charlotte mehrmals. Klaus ist wie auch die anderen Charaktere gut und real beschrieben.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gefallen. Man kommt gut in die Geschichte rein und die Autorin erzählt auf einer lockeren Art. Viele lustige Details verschönern die Geschichte. Das Buch ist in verschiedenen Sichten geschrieben mal ist es aus Charlottes Sicht, mal aus Klaus’s. Es wird zwar nicht angekündigt, wer jetzt „dran ist“, dennoch versteht man schnell aus wessen Sicht das Kapitel nun ist.

Etwas schade finde ich, dass die Geschichte erst zum Ende hin richtig in Fahrt kommt, doch leider endet gerade das Buch. Am Ende fängt meiner Meinung nach, der Hauptteil erst an.

Fazit:
Ein interessantes, leichtes und unterhaltsames Jugendbuch! Lustig und leicht geschrieben, leider endet der erste Teil viel zu früh.

Tragt ihr eine Brille und wie gefällt sie euch? Rosas Lieblingsbrille wäre die von Luna Lovegood, was wäre eure Lieblings-Brille?

Viele Grüße
Eure

Alice

3 Gedanken zu “Verliebt sein macht kurzsichtig; Jasmin Whiscy [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s